Erwachsenen Hapkido

 

Hapkido vereint drei Kampfkunststile und lehrt deren gesamten Inhalt.

Im Hapkido findet ihr das gesamte Program des:

  • Teakwondo
  • Judo
  • Aikid

Trainiert werden funktionelle Kraft und natürliche Beweglichkeit. Durch die ruhige Trainingsart sowie speziellen Übungen fördern wir genau so die Atmung sowie die mentale Konzentrations-fähigkeit.

 

Die traditionellen koreanischen Kampfkünste wurden übermittelt und entwickelt, aufgrund der Notwendigkeit des mentalen und physischen Trainings, der Militärausbildung und der Selbstverteidigung im Sinne einer langen Tradition. Aufgrund der topographischen Lage Koreas wurde es mehrfach von anderen Ländern wie den nördlichen und südlichen Nationen angegriffen und sogar zeitweise besetzt.

Viele Kampfsportarten gingen während der Chosun-Dynastie verloren, die zum damaligen Zeitpunkt zumeist entweder verkümmerten oder während der japanischen Besetzung gänzlich in Vergessenheit gerieten.

Der Präsident der Korean Hwal Moo Do Association, Byeong-Tae Moon 9.Dan, der selbst durch die Geschichte der koreanischen Kampfkünste berührt wurde und diese zum Teil miterlebte, begann mit dem Studium der Kampfkünste anhand der Erinnerung verschiedener Meister diverser Kampfkünste und alten Bücher, wie Muyea, Dobo und Tong Il. Schließlich erfand er ein Körperkorrektionstraining, das den menschlichen Körper trainiert, korrigiert und die Schwachpunkte stärkt.

Er systematisierte die zwölf fundamentalen Techniken des Hwal Moo Do, die Selbstvertrauen und Kraft zur Selbstverteidigung verleihen, basierend auf einem geschmeidigen und starken Körper und Geist, durch die Entwicklung mit harmonischen Körperkorrektionstraining.

Hwal Moo Do mit den Sparten Hapkido, Kumdo, Kick/Thaiboxing und MMA wird heute in Ländern wie Korea, China, Japan, Thailand, Australien, Neuseeland, Kanada, USA, Panama, England, Deutschland, Italien, Belgien, Holland und Griechenland gelehrt!

Da das System Hwal Moo Do sehr effektiv aufgebaut ist und die Schüler nach Großmeister Moon`s Auffassung Kontakt- und Kampferfahrung benötigen, kämpften zunächst seine Schüler in den 70´er und 80´er Jahren im Thaiboxen. In Anerkennung und Absprache mit dem WMC gründete Meister Moon schließlich die Korea Thaiboxing Association um selbstständiger Wettkämpfe organisieren und durchführen zu können. Diese Organisation wird auch in Europa durch die Hwal Moo Do Schulen vertreten. Die große Offenheit zu anderen Stilen, die Großmeister Moon hat, spiegelt sich auch bei seinen Meisterschülern wieder. So arbeiten z.B. viele Schulen in Europa mit anderen Organisationen wie der WKA, WAKO, dem Luta Livre, dem Shoot Boxing oder auch dem klassischen Muay Thai sehr gut zusammen. All diese Erfahrungen machen das Hwal Moo Do zu einem effektiven MMA System.